Weitere Informationen

www.bag-kipe.de (Bundesarbeitsgemeinschaft der Initiativen für Familien mit psychisch kranken Eltern)

www.netz-und-boden.de
www.kinder-psychisch-kranker.de
www.kjp.uni-marburg.de
www.diakonie-wuerzburg.de www.kipkel.de
www.verrueckt-na-und.de
www.psynet-hh.de (Unterstützung für psychisch Kranke in Hamburg)
www.lapk-hamburg.de (Landesverband der Angehörigen psychischKranker)
www.kiss-hh.de (Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe)
www.psychiatrie.de
www.kompetenznetz-depression.de

www.borderline-angehoerige.de
www.borderline-community.de
www.irremenschlich.de
www.irrsinnig-menschlich.de
www.frauen-und-psychiatrie.de
www.schatten-und-licht.de
(Psychische Erkrankungen nach der Geburt)
www.bpe-online.de
www.pfiff-hamburg.de (Patenschaften für Kinder psychisch Kranker)


 

Wo gibt es therapeutische Hilfe für Kinder und Familien?

Beratungsstelle SeelenHalt im Diakonischen Hilfswerk
Königstrasse 54, 22767 Hamburg,TEL: 040 306 20 245/250

Gelbe Seiten: Psychologische Beratung, Erziehungsberatung, Psychotherapie, niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiater. Jugendpsychiatrischer Dienst, Sozialpsychiatrischer Dienst. Ambulanzen der Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychiatrie für Erwachsene.



 

Wie sehen konkrete präventive Angebote aus?

  • Beratung und Behandlung psychisch belasteter Schwangerer und junger Eltern;
  • Gemeinsame (teil-)stationäre Behandlung psychisch erkrankter Mütter mit ihren Kindern (www.uke.de >>Kliniken >> Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, www.schatten-und-licht.de)
  • Altersangemessene Information der Kinder über die elterliche Krankheit, Entlastung von Schuldgefühlen, Einbeziehen der Kinder in die Behandlung;
  • Gesprächsmöglichkeiten und Austausch mit anderen Betroffenen (Präventionsgruppen für Kinder und Jugendliche, Müttergruppe „Balance“, Gruppe „Unterwegs": Gruppe für erwachsene Kinder psychisch kranker Eltern, Kontakt: Dipl. Psych. Gyöngyver Sielaff, Tel. 040 42803 7663, E-mail: g.sielaff@uke.de
  • Beratung der Familien, Fördern der emotionalen Kommunikation;
  • Unterstützung der Eltern in ihren Erziehungskompetenzen; (Beratungsstelle SeelenHalt) seelenhalt@diakonie-hamburg.de
  • Entlastung der Kinder von Aufgaben und Verantwortung in der Familie; Sozialpädagogische Familienhilfe;
  • Entlastung und Unterstützung der erkrankten Eltern – ASP - Ambulante Sozialpsychiatrie
  • Entlastung der ganzen Familie durch Betreuung in guten wie in schlechten Zeiten: Patenfamilien; (www.pfiff-hamburg.de >>Patenschaften)
  • Abbau der Tabuisierung psychischer Erkrankungen (www.irremenschlich.de , www.verrueckt-na-und.de)
  • Fortbildung und Vernetzung der Fachleute im Bereich der Gesundheits- und psychosozialen Versorgung. (Qualifikation von Fachleuten) -