Weitere Informationen

www.bag.kipe.de (Bundesarbeitsgemeinschaft der Initiativen für Familien mit psychisch kranken Eltern)

www.netz-und-boden.de

www.kinder-psychisch-kranker.de
www.kjp.uni-marburg.de
www.diakonie-wuerzburg.de www.kipkel.de
www.verrueckt-na-und.de
www.psynet-hh.de (Unterstützung für psychisch Kranke in Hamburg)
www.lapk-hamburg.de (Landesverband der Angehörigen psychischKranker)
www.kiss-hh.de (Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfe)
www.psychiatrie.de
www.kompetenznetz-depression.de
www.borderline-angehoerige.de
www.borderline-community.de

www.eltern-sein-mit-borderline.de

www.irremenschlich.de

www.irrsinnig-menschlich.de
www.embryotox.de (Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit)
www.schatten-und-licht.de
(Psychische Erkrankungen nach der Geburt)
www.bpe-online.de
www.pfiff-hamburg.de (Patenschaften für Kinder psychisch Kranker)

Wo gibt es therapeutische Hilfe für Kinder und Familien?

Gelbe Seiten: Psychologische Beratung, Erziehungsberatung, Psychotherapie, niedergelassene Kinder- und Jugendpsychiater. Ambulanzen der Kliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Borderline-Störung

Die häufigste Persönlichkeitsstörung. Sie entsteht aufgrund schwerer seelischer Verletzungen in der Beziehung des kleinen Kindes zu seinen Eltern und/oder durch andere Personen. Sie zeigt sich in einer starken Zwiespältigkeit in den Beziehungen zu anderen Menschen, in stark wechselnden Stimmungen, Unberechenbarkeit, Wutanfällen, Neigung zu Selbstverletzungen und vielen verschiedenen und wechselnden Zeichen von seelischer Krankheit. Die betroffenen Menschen sind aber auch zeitweise sehr stark, verständnisvoll und einfühlsam.

Behandlung: eine (jahre-)lange Psychotherapie kann helfen, dass die Betroffenen sich selbst besser verstehen und steuern können. In Krisenzeiten kann sie durch Medikamente unterstützt werden.